Tag-Archiv | Low Carb

Low Carb Schokopudding

Dieser Nachtisch ist schnell gemacht, wobei das SO satt macht, das geht als vollwertige Mahlzeit durch:

1 reife Avocado oder Banane, lest am Ende dazu mehr
3 EL Kakaopulver, puren Kakao ohne Zucker
2 EL Chiasamen (könnt ihr auch weglassen)
150 ml Milch (Kuhmilch, Mandelmilch…was immer ihr mögt)
Etwas zum Süßen, was immer ihr bevorzugt

Alles in ein hohes Gefäß, Pürierstab drauf…fertig.
Je nach Geschmack noch in den Kühlschrank, auch um den Chiasamen Zeit zum Quellen zu geben.

Guten Appetit

Das mit der Avocado hört sich im ersten Moment eklig an….aber probiert es einfach, ich war auch skeptisch.
Leckere Alternative für die Nicht-Lowcarbler: Banane statt Avocado.

*Werbung unbezahlt unbeauftragt durch Markennennung Namensnennung Verlinkung*

Panna Cotta ist lecker und Low Carb

Letztens beim Italiener gab es Panna Cotta auf der Spezial Karte mit Chia Samen und Walnüssen garniert.

Also habe ich mal gegoogelt wie man die überhaupt macht.

Ist ja eigentlich Idiotensicher, aber es wird mit Gelatine gearbeitet….kann ich nicht.

Zum Glück gibt es für die Dummies wie mich Gelatine in Pulverform.

Ich habe also einen Becher Sahne aufgekocht, Gelatine nach Anweisung dazu, wer es mag, kann es noch süßen, ich finde die Sahne ist süß genug.

Ab in Silikonformen und in den Kühlschrank zum Festwerden.

Für die Soße habe ich Blaubeeren mit Wasser püriert, aufgekocht und einen Spritzer Süßli dazu.

Abkühlen lassen.

Die feste Panna Cotta habe ich dann mit Blaubeer-Soße und Chia Samen serviert:

 

 

*Werbung unbezahlt unbeauftragt durch Markennennung Namensnennung Verlinkung*

Mein bestes Low Carb Brot

Werbung *

Hier seht ihr mein bestes Brotergebnis, für mich das leckerste Brot, das ich in 2 Jahren selbst gebacken habe.

Die Flasche ist zum Größenvergleich, damit ihr sehen könnt WIE groß das ist. Die Hälfte friere ich dann immer ein.

Grundrezept habe ich von #schwarzgrueneszebra und das findet ihr HIER , ich habe immer mal wieder etwas ersetzt, etwas dazu genommen, und nun ist das dabei rausgekommen:

Zutaten:

8 Eier
400 ml warmes Wasser (ggf mehr, bis der Teig fluffig ist)
150 g Leinmehl, ich verwende DIESES
30 g Sonnenblumenmehl, ich verwende DIESES
30 g Teffmehl, ich verwende DIESES
100 g Kartoffelfasern + 2 EL zum wälzen, ich verwende DIESES
90 g Flohsamenschalenmehl,  ich verwende DIESES
60 g Kokosmehl;  ich verwende DIESES
250 g 40% Quark
200 g 40% Kräuterquark von gut&günstig (Edeka)
60 g 10% Joghurt
2 Beutel Backpulver, ich verwende DIESES
2 gehäufte TL Salz
Brotgewürz nach Geschmack
2 TL Hefe (für den Geschmack)

*Alle trockenen Zutaten mischen
* Eier und Quark schaumig rühren
*Trockene Zutaten in die Ei/Quarkmasse geben, ordentlich kneten.
*Wasser dazu, weiter kneten,
*Fläche/Brett mit Kartoffelfasern ausstreuen, darauf ein Brot formen und es darin wälzen
Brot einschneiden
Bei 180 Grad Umluft ca 90 Minuten backen.

Ich öffne dann die Tür ein wenig und lass es im Ofen, bis Brot und Ofen kalt sind.
Ich backe mein Brot auf einem Gestell mit Matte, so wird es unten nicht so nass.
Alternativ gibt es im Baumarkt Grillmatten, die kann man gut aufs Ofengitter legen. Mach ich in der Ferienwohnung, da ich das andere nicht mehr bekommen hatte, das gab’s mal bei Rossmann.

Ich meine keine herrkömmlichen Backmatten! meine ist luftig, also ein feines Gitter. Genauso sehen Grillmatten auch aus. nur habe ich so eine mit Gestell und kann das so in den Ofen schieben.

* Werbung, da im Text Links enthalten sind, die euch zu den Produkten führen, die ich verwendet habe, wenn ihr da klickt und die Produkte so kauft, bekomme ich eine Provision.

Außerdem Werbung durch Markennennung Namensnennung Verlinkung

Low Carb essen: Kohlrabi-Salat

Heute wird gegrillt, meine Familie bekommt Rosmarin-Kartoffeln dazu, für mich gibt es Kohlrabi Salat.

Den macht man einfach so, wie sein liebstes Kartoffelsalat Rezept, nur mit Kohlrabi statt Kartoffeln.

Bei mir also: Kohlrabi klein schnippeln, in Gemüsebrühe bissfest kochen und abkühlen lassen. Gewürzgurken, Zwiebeln und nen leicht sauren Apfel klein schneiden. Alles mischen mit Mayo, Salz, Pfeffer und scharfer Paprika.

Durchziehen lassen, fertig.

*unbezahlte Werbung durch Markennennung*

Meine Lieblings-Schokolade

Wenn ich schon mal zu Müller komme, muss ich auch Schoki kaufen. Endlich ist die Minus Z wieder da, in einem neuen Outfit, anderer Name, aber noch immer oberlecker.

Und endlich habe ich…zum ersten Mal…Nougat essen können….ich bin schwer verliebt.

Protein Kex kenne ich auch schon, mag ich sehr gerne.

Die Protein Riegel sind neu, Müller Eigenmarke, da bin ich gespannt.

*Unbezahlte Werbung durch Markennennung*

Low Carb Wrap

Letztes Jahr im Sommer habe ich in einer Gruppe einen Post entdeckt, da hatte ein Mitglied ein Rezept für einen Nudelersatz gepostet, inzwischen findet man das Rezept so oder so ähnlich auf vielen Low Carb Blogs.

1 Mozzarella

1 leicht gehäufter EL (15g )Flohsamenschalen gemahlen (es geht aber auch ohne)

3 Eier

2 EL Öl (30 ml) , ich nehme gerne nen Schuß mehr Öl

nach Geschmack Salz oder Gewürze

Den Mozzarella zerreißen, in ein höheres Gefäß geben, die anderen Zutaten dazu, mit dem Stabmixer ordentlich vermengen, auf ein Blech mit Backpapier geben, ausstreichen, bei 180 Grad Umluft 5-10 Minuten in den Ofen. Den Teig rausnehmen, zusammenrollen und mit dem Messer in dünne Scheiben schneiden, so hat man Spaghetti-artig lange Nudeln, man kann sie natürlich letztlich schneiden, wie man Lust hast 🙂

 

Dieses Rezept habe ich seitdem oft gemacht, denn der Mann braucht eine Beilage, ich bin da nicht so, ich kann prima ohne Nudeln und Co leben.

Also ich aber im Dezember krank war und mir ne Gemüse-Hühnersuppe gekocht habe, hat mir da das erste Mal schon mal was gefehlt, ich habe dann diesen Teig gemacht, kleine geschnipselt und mit rein, und siehe da, dieses Gefühl von Hühnersuppe mit Nudeln, es hilft schon beim Essen 🙂

 

Da man den Teig superduper rollen kann habe ich mir den nun mal als Wrap gemacht.

Den Teig habe ich wie gewohnt zubereitet, ich habe italienische Gewürze reingetan.

Auf dem Papier recht dünn ausgestrichen, man meint das Papier guckt durch, aber der Teig geht ja noch hoch:

 

img_20180204_113937_wm4568228727774796745.jpg

 

 

img_20180204_114523_wm7849209788174950450.jpg

 

 

img_20180204_115842_wm7216298556661518239.jpg

 

 

Also man bekommt den wirklich dünn hin:

img_20180204_120013_wm1782752894347248664.jpg

 

 

Mit Mayo oder Ketchup oder Hamburgersauce bestreichen, dann belege ich mir das mit Salat und auf den mach ich mir gerne ein paar Spritzer frische Zitrone dran:

 

img_20180204_120117_wm3179512637829254494.jpg

 

 

Selbstgemachte Sauce Bolognese drauf, und Raspelkäse, hier habe ich den Cheddar von Kerry Gold drauf.

 

img_20180204_120305_wm7065519376122149562.jpg

 

 

Alles etwas verstreichen und zusammenrollen, fertig:

 

img_20180204_122210_wm3809645086373961088.jpg

 

 

Es schmeckt auch gut, den Wrap mit Käse zu bestreuen und nochmal fix zu überbacken.

 

 

Die Sauce Bolognese ist auch ratzfatz selbst gemacht:

Da ich ein „Bauchgefühl“ Kocher bin, kann ich euch bei sowas immer nur ca Angaben machen:

500 g gemischtes Hackfleisch

2 mittlere Zwiebeln

Tomatenmark mit Gemüse

1 Packung (meist 500 ml) passierte Tomaten, oder auch stückige Tomaten

italienische Gewürze (ich kauf immer eine Tüte in unserer Markthalle am Kräuterstand)

Salz, Pfeffer, Süßes Paprikapulver, scharfes Paprikapulver

 

Gehacktes ordentlich anbraten (ich nehme dazu kein extra Fett), Zwiebeln dazu, mit anschmoren, Tomatenmark dazu, nach Gefühl, ca 2 EL, also nochmal kurz schmoren lassen, dann die passierten Tomaten dazu, Gewürze, alles vermischen , aufkochen lasse, fertig.

Wem das zu sauer ist, kann Zucker bzw Süßstoff dazugeben.

Manchmal mache ich auch Creme Fraiche dazu, wie gesagt, ich koche nach Tagesform und Geschmack aus dem Bauch heraus.

 

Hamburger Sauce selber machen, Nicht Low Carber nehmen einfach eine fertige:

Auch hier mache ich alles nach Gefühl und schmecke einfach ab, aber die Zutaten kann ich euch nennen:

Mayo

Tomatenmark und Süßstoff ( ihr könnt auch Zuckerreduziertes Ketchup nehmen oder normales Ketchup)

Zitronensaft

Salz, Pfeffer, italienische Gewürze, man kann auch z.B. Dill oder komplett andere Gewürze nach eigenem Geschmack nehmen.

 

Alles zusammenrühren, abschmecken, fertig

 

 

unbezahlte Werbung durch Markennennung