Archiv

Produkttest AEG AP81A25ULT

Werbung, da ich den Staubsauger kostenlos zum Testen erhalten habe:

Lang Lang ist’s her, dass ich aktiv auf meinem Blog war, aber nun soll’s wieder losgehen.

Und da geh ich direkt in die vollen mit einem Produkttest.

Über mytest.de in Kooperation mit AEG konnte ich einen Kabellosen Staubsauger testen, den AP81A25ULT

Ich sag’s ehrlich, ich war skeptisch.

Ich bin bisher begeisterte Nutzerin eines Staubsaugers mit Kabel, die haben ordentlich Wumms, und den brauche ich auch, alleine wegen des Katzenstreus und dem Fell auf dem Sofa, Tierhalter kennen es.

Aaaaber, wir wohnen über 2 Etagen, mit Treppe, da ist das Staubsaugen jedes Mal ein Fest. Soooo leicht ist das Teil nicht UND das Kabel, oben einstöpseln, unten einstöpseln, Kabel hin und herzerren, und den Sauger von Stufe zu Stufe wuchten.

Dann natürlich so Fälle wie das eben erwähnte Katzenstreu, ich will oft nur mal eben das Streu wegsaugen, erstmal den Sauger anschleppen, Kabel rein….ihr wisst was ich meine.

Da kam der Test genau richtig, einfach mal gucken, was kann ein Sauger ohne Kabel, und vor allem …wie lange hält er durch?

Dann kam mein Testpaket:

Alles Zubehör auf einen Blick

Wahnsinnig viel Zubehör, sehr cool: Es gibt ein Gelenk, das kann man zwischenstecken, und durchs Abknicken z.B. ganz easy auf Schränken saugen, das kannte ich bisher nur von meinem Staubfeudel.

Ich bin total begeistert von der Aufbewahrung, es gibt , ich nenne es jetzt mal den Baum, da steckt man alle Teile dran, das Ladekabel wird da eingesteckt und an den wird der Sauger magnetisch geklickt und lädt.

Kein Bohren, keine Schrankfächer vollstellen mit Zubehör, alles findet seinen Platz am Baum:

Ein Feature, das ich anfangs für unnötig gehalten habe:

Licht.

Mal im Ernst, wozu braucht man Licht an der Bodendüse? Damit man unter dem Bett was sieht, in den Ecken, die nicht ausgeleuchtet sind, ehrlich, ich hätte es nicht gedacht, aber das ist mega praktisch.

Dann gibt es natürlich auch verschiedene Stufen, 4 an der Zahl, sachte, mittel, stark und Automatik. Automatik…wer braucht denn sowas? Na ganz offensichtlich ich 🤣 Mega praktisch. Wir haben Steinboden, Laminat und Läufer, der Staubsauger schaltet dann automatisch um, richtig genial. Auf den Läufern muss ich sonst runter drehen, damit die Teppiche nicht angesaugt werden, der AEG macht das alleine.

Am meisten habe ich tatsächlich im Automatik Modus gesaugt. Auf volle Kraft beim Katzenstreu, oder im Eingangsbereich, wenn bei dem Schmuddelwetter der ganze Dreck trocken ist.

In voller Leistung macht der Sauger so nach 20/30 Minuten schlapp, allerdings habe ich das nur 2x getestet um es beurteilen zu können, sonst reichen auch die anderen Stufen, und damit bin ich immer gut hingekommen.

Klaro die ganze Wohnung würde ich nicht schaffen, aber das sind dann auch gut 100 m2 über 2 Etagen, also noch mit Treppe. Ich sauge eh immer ein Zimmer, was ich gerade auch saubermache oder aufräume oder eben fix den Eingang, Katzenecke, ihr wisst was ich meine.

Und ich muss sagen, auch auf voller Kraft ist der Sauger nicht so laut wie gedacht und weitaus leiser als mein Kabelsauger.

Die Aufsätze sind echt mega, und es sind echt viele dabei.

Das Teleskoprohr einfach abmachen, einen der kleinen Aufsätze ran und man kommt in kleinste Ecken. Im Auto den Innenraum aussaugen, alles ganz easy. Übrigens kann man das Handteil auch gut seitlich umkippen, so kommt man auch prima unters Bett.

Für mich war wichtig, ich kann ihn auch mit meinen wahrlich nicht großen Händen leicht halten. Ich habe wegen bleibender Hand-Verletzungen Schwierigkeiten schwere Dinge lange zu halten, der Sauger ist kein Problem.

An und Aus Schalter sind oben am Handteil, dadurch kann man ihn nicht aus Versehen ausschalten. Ich hatte mir schon andere Sauger angesehen, da ist der Schalter unten am Zeigefinger, und man kann die auch Mal „aus Versehen“ ausmachen. Verstellen der Geschwindigkeiten wieder an anderer Stelle , hier alles schick und übersichtlich obenauf, ebenso wie die Ladeanzeige.

Schick und übersichtlich.

Der Sauger ist komplett gut durchdacht, von Zubehör, über den Aufstell-Baum, an dem man auch direkt Laden kann, bis zum Leeren des Auffangbehälters.

Der lässt sich ratzfatz abklicken, Deckel öffnen, auskippen, wieder anklicken.

Idiotensicher, kann man nicht falsch machen, mit Magneten. Das Leeren geht schneller als das Beutelwechseln beim Kabelsauger.

Mich konnte der Sauger tatsächlich voll überzeugen.

Zugegeben, er ist nicht wirklich günstig, rund 500 Euro, aber er erleichtert mir das Saubermachen ungemein. Für mich ein Riesenpluspunkt ist das Saugen der Treppe. Das ist jetzt kein Problem mehr. Eben mal den Sauger nehmen und los geht’s. Eben mal nur Katzenstreu rund ums Katzenklo wegsaugen, keine Problem.

Von mir bekommt der AEG AP81A25ULT EINE Kaufempfehlung.

Werbung, das Gerät wurde mir in Kooperation mit mytest.de und AEG kostenlos überlassen. Einzige Bedingung war, dass ich meine ehrliche Meinung über den Sauger abgebe. #mytest #produkttest #aegdeutschland #aeg

Dieser Beitrag wurde am 30. Januar 2022 in Uncategorized veröffentlicht.

Kürbis Bolognese

Heute ist wieder Kürbiszeit:
So eine Art Bolognese Eintopf mit Butternut Kürbis.

Ich habe den Butternut und 2 Zwiebeln klein geschnitten.
Die Zwiebeln habe ich mit 500 g Rinderhack angebraten, den Kürbis extra, das wird sonst einfach zu viel in meiner Pfanne.

Dann alles in einen Topf, dazu eine Dose Tomaten aus der Dose, eine Packung passierte Tomaten und eine halbe Dose Mais.

Alles zusammen aufkochen und würzen nach Geschmack, bei mir war das mit:
italienischen Gewürzen
Salz
Pfeffer
Paprika süß und scharf
Tomatenmark mit Basilikum
ein paar Spritzer scharfes Maggi.
Alles einkochen lassen, bis der Kürbis die Konsistenz von Kartoffeln im Eintopf hat.
Fertig.

Ich liebe es, der Kürbis schmeckt mir wie Kartoffeln.

Warum ich bisher nie mit Kürbis gekocht habe?
Als ich Kind war, hat meine Mutter oft süß sauer eingelegten Kürbis gegessen, und ich musste das auch essen, ich hab’s gehasst.
Und mein ganzes bisheriges Leben hatte ich sofort DIESEN Geschmack auf der Zunge und das Ekelgefühl in mir, wenn ich Kürbis gesehen habe.
Nun, seit ich mich überwunden habe, Kürbis auf den Speiseplan zu setzen, tut’s mir leid, das nicht schon früher ausprobiert zu haben.
Aber nun bin ich voll dabei 🥰

*Werbung unbezahlt unbeauftragt durch Markennennung Namensnennung Verlinkung*

Auch Flaschen müssen trocknen

Werbung, enthält einen Affiliate Link:

Endlich habe ich ein sinnvolles Küchentool für meine Flaschen gefunden.

Ich wünsche die abgestützt immer mehr oder weniger in eine Ecke.

Mit dieser Matte, die es in verschiedenen Formen/ Längen/Größen gibt, geht das total easy und alles steht stabil.

Ich habe dafür bei Amazon 15,70 Euro bezahlt.

HIER kommst du direkt zum Produkt bei Amazon

Werbung durch Markennennung Namensnennung Verlinkung, enthält einen Affiliate Link

LowCarb Knäckebrot

Ich habe mir sehr viele Rezepte durchgelesen und mich dann dazu entschlossen es so einfach wie möglich zu halten:

Ofen auf 140 Grad Umluft vorheizen

60 g Gold Leinsamen fein geschrotet
20 g dunkle Leinsamen grob geschrotet
30 g Sesam
2 Prisen Salz

Alles in eine Schale rein und durchgemischt, Wasser dazu, quellen lassen, nach Gefühl weiter Wasser dazu bis es ein Brei ist, der zugegebenermaßen unappettitlich aussieht 😆

Die Masse dünn auf einem Backblech ausstreichen, in den Ofen
Nach ca 10 Minuten habe ich den Teig mit einem Pizzamesser aufgeteilt, damit ich nach dem Backen leichter Stücke aufteilen kann.
Nach ca 50 Minuten war das Knäckebrot fertig, schön trocken und knusprig.

Als nächstes mach ich das mit italienischen Kräutern und etwas Käse #cracker *Werbung unbezahlt unbeauftragt durch Markennennung Namensnennung Verlinkung*

#lowcarbknäckebrot

Low Carb Schokopudding

Dieser Nachtisch ist schnell gemacht, wobei das SO satt macht, das geht als vollwertige Mahlzeit durch:

1 reife Avocado oder Banane, lest am Ende dazu mehr
3 EL Kakaopulver, puren Kakao ohne Zucker
2 EL Chiasamen (könnt ihr auch weglassen)
150 ml Milch (Kuhmilch, Mandelmilch…was immer ihr mögt)
Etwas zum Süßen, was immer ihr bevorzugt

Alles in ein hohes Gefäß, Pürierstab drauf…fertig.
Je nach Geschmack noch in den Kühlschrank, auch um den Chiasamen Zeit zum Quellen zu geben.

Guten Appetit

Das mit der Avocado hört sich im ersten Moment eklig an….aber probiert es einfach, ich war auch skeptisch.
Leckere Alternative für die Nicht-Lowcarbler: Banane statt Avocado.

*Werbung unbezahlt unbeauftragt durch Markennennung Namensnennung Verlinkung*

Panna Cotta ist lecker und Low Carb

Letztens beim Italiener gab es Panna Cotta auf der Spezial Karte mit Chia Samen und Walnüssen garniert.

Also habe ich mal gegoogelt wie man die überhaupt macht.

Ist ja eigentlich Idiotensicher, aber es wird mit Gelatine gearbeitet….kann ich nicht.

Zum Glück gibt es für die Dummies wie mich Gelatine in Pulverform.

Ich habe also einen Becher Sahne aufgekocht, Gelatine nach Anweisung dazu, wer es mag, kann es noch süßen, ich finde die Sahne ist süß genug.

Ab in Silikonformen und in den Kühlschrank zum Festwerden.

Für die Soße habe ich Blaubeeren mit Wasser püriert, aufgekocht und einen Spritzer Süßli dazu.

Abkühlen lassen.

Die feste Panna Cotta habe ich dann mit Blaubeer-Soße und Chia Samen serviert:

 

 

*Werbung unbezahlt unbeauftragt durch Markennennung Namensnennung Verlinkung*