Getestet – SHAVE LAB Rasierer

Das erste mal überhaupt habe ich von dem SHAVE-LAB Rasierer bei einer befreundeten Bloggerin gelesen.
Na ja, ein Rasierer eben dachte ich mir, was gibts da groß zu testen.
Neugierig, wie ich nun mal bin, habe ich mir ihren Bericht natürlich durchgelesen und fand ihren Artikel recht interessant.
Ich habe überlegt mir auch so einen Rasierer in der Basis Ausstattung zu holen, sollte der Rasierer nix taugen, wäre es ja kein Vermögen gewesen gewesen, das ich in den Sand gesetzt hätte.
Die „Grundausstattung“ nennt sich SAHVER BASIC LINE und beinhaltet einen Griff und vier Klingenköpfe für 6,95 Euro,zzgl 2,95 Euro Versand, wenn frau es besonders eilig hat, gibt es auch einen Express-Versand für 6,95 Euro.
Die BASIC LINE gibt es für Frauen in weiß-chrom silber mit weißen Klingenköpfen, für Männer alles in schwarz.
Die Klingen sind auch unterschiedlich für Männer und für Frauen, und auch dort gibt es noch jeweils noch unterschiedliche Klingenköpfe.
Frauen können sich die Klingenköpfe mit
4 Klingen,                        6 Klingen                   und         2×3 Klingen bestellen.

weiss_p4_fv_2weiss_p6_fv_4weiss_p6_fv_5

Und auch die Männer können sich unterschiedliche Klingenköpfe bestellen:
mit vier Klingen                   mit sechs Klingen                        mit 6+1 Klingen
schwarz_p4_fv_5schwarz_p6_fv_2schwarz_p6_1_fv_2

Die Preise für Nachbestellung der Klingen finde ich sehr günstig:

Frauen:

24 Stück mit 4 Klingen     28,95 Euro
24 Stück mit 6 Klingen     32,95 Euro
24 Stück mit 2×3 Klingen  38,95 Euro

Männer:

24 Stück mit 4 Klingen     28,95 Euro
24 Stück mit 6 Klingen      32,95 Euro

24 Stück mit 6+1 Klingen 38,95 Euro.

Endlich mal ein Klingenpreis-Angebot, bei dem sich keiner benachteiligt fühlt, gleicher Preis für beide Geschlechter

Nun denkt ihr euch vielleicht, ja , günstiger Preis ist eine Sache, aber was ist denn mit dem Nachbestellen?
Bei meinem Discounter Rasierer, schreib ichs mir auf den Einkaufszettel und brings am nächsten Tag mit, hier muss ich ja ans Bestellen denken.
Nee, müsst ihr nicht, denn die Leute von SHAVE-LAB haben sich das wohl auch gedacht, und deswegen gibt es ein Rasierer Abo.
Ja, wirklich, es gibt ein Abo.
Gut, werdet ihr JETZT denken, ein Abo, aber woher soll ich wissen, was ich da für einen Rhythmus aussuchen muss, da rechne ich mich ja blöd bei.
Hab ich auch gedacht, ABER bei SHAVE-LAB sitzen offenbar Leute, die im Sinne der Endverbraucherin denken, und es gibt auch hierfür eine Funktion:

Bei Abo-Intervall klappt sich eine Liste aus, da könnt ihr gucken, wie oft ihr eure Klingen wechselt, von täglich bis alle 14 Tage ist da alles aufgelistet, ihr klickt euren Wechselrhythmus an und schon habt ihr euren Abo Intervall ausgewählt, so einfach geht das.

Nachdem ich nun erstmal die wichtigsten Drumherum Sachen für euch ausgeleuchtet habe, kommen wir doch mal zur eigentlichen Funktion des Rasierers, dem Rasieren.

Und … wie rasiert es sich denn nun mit dem SAHVE-LAB Rasierer?

Meine Rasierbedingungen:

Unter der Dusche, ohne Rasierschaum, also einschäumen mit Duschzeugs und unter laufendem Wasser rasieren.
Der Rasierer liegt ordentlich in der Hand, er ist schmal und hat an den Seiten des Griffes geriffeltes Gummi,
er kann nicht aus der Hand rutschen,
Der Klingenkopf ist beweglich.
Der Rasierer gleitet über die Haut ohne „Ruckeln“, heißt: ich kann ihn über die Haut ziehen und da gleitet er rüber wie ein warmes Messer durch die Butter, die Häarchen werden alle erfasst und vernünftig abrasiert, so wie jede Frau das gerne hätte.
Was mir besonders aufgefallen ist: Meine Haut war nach dem Rasieren nicht gereizt, also an den Beinen und in den Achseln ist das bei mir eh nie ein Problem, aber gerade die Bikinizone zuckt ja manchmal ganz gern rum nach dem Rasieren, und beschwert sich mit Rötungen und/oder Pustelchen, hier nicht.
Im Langzeittest ist das so geblieben, und auch die unerfreulichen „Unter-die-Haut-Verwachsungen“ der Haare konnte ich bisher noch nicht feststellen. Inwiefern das mit dem Rasierer in Zusammenhang steht, weiss ich natürlich nicht, aber es ist so, und mir gefällts.

Mein Fazit:

Mir gefällt der Rasierer sehr gut.
Deswegen habe ich für meinem Mann auch einen bestellt, und auch er ist sehr zufrieden mit dem Rasierer.
Er hat auch nicht mehr das Hautreizungsproblem, einfach weil die Klingen wirklich scharf sind und super rasieren.

DerSHAVE-LAB Rasierer hat einen festen Platz bei uns und wir werden sicher Klingen nachbestellen und auch da gibts noch was gutes, es gibt unter den Specials auch die Möglichkeit Männer-Frauen Misch Pakete bei den Klingen nachzubestellen, dann hat jeder erstmal zwölf und nicht 24 Stück hier liegen, aber das müssen wir uns noch ausknobeln, wer wie oft seine Klinge wechselt

Überhaupt lohnt sich der Blick unter den Menüpunkt Specials , da gibt es wirklich interessante und lohneswerte Angebote.

Ich möchte mich sehr herzlich bei Sonja Stockinger von SHAVE-LAB bedanken, sie ist dort meine „Blogger-Betreuerin“ und hat mir meine Basis Aussattung mit SHAVE-LAB ZERO WHITE und vier Klingen kostenlos zur Verfügung gestellt.

20121122_11243820121122_11251220121122_112524

Auf der Website von SHAVE-LAB könnt ihr alles nochmal nachlesen und auch noch die anderen Rasierer-Griffe entdecken, die es noch gibt.
Stöbert einfach mal dort ein wenig rum,ihr werdet sehen, es lohnt sich.

Advertisements

3 Kommentare zu “Getestet – SHAVE LAB Rasierer

  1. Pingback: Schön für mich Box von Rossmann #SfmB | meine grosse kleine welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s